Katheterverödung

Liebe Patientinnen, Liebe Patienten,

wir bitten um Ihr Verständnis, sollten wir telefonisch nicht erreichbar sein. Gerne können Sie uns zur Terminabsprache auch eine E-Mail über unser Kontaktformular schreiben.

Sie brauchen keinen tagesaktuellen Antigentest. Für Begleitpersonen, die mit ins Behandlungszimmer möchten, gilt die 2G plus Regel (geimpft/genesen plus zusätzlicher Antigentest). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Wir möchten Sie bitten, die Corona-Abstands- und Hygieneregeln in unserer Praxis zu beachten und keine Begleitpersonen (sofern nicht unbedingt erforderlich) mitzubringen. Das Tragen einer FFP2-Maske  ist in allen Räumlichkeiten Pflicht.

Operationstermine, Notfälle, Beschwerdepatienten und OP-Nachschauen finden in gewohnter Weise statt.

Wir tun alles, um mit Ihnen gemeinsam durch die schwierigen Zeiten zu kommen. Bitte helfen Sie mit Hygiene (bitte anklicken).

Öffnungszeiten Mo - Fr:08.00-12.00 Uhr
Mo & Do:14.00-18.30 Uhr
Di:14.00-17.00 Uhr

Offene Sprechstunde:
Mo - Fr:08.00-08.30 Uhr

Kontakt

Katheterverödung

Mit der Katheterverödung (ClariVein®) wird die lange oder kurze äußere Stammvene durch mechanische Reizung und durch Verwendung von Verödungsmittel verschlossen. Der Eingriff ist meist schmerzfrei und wird ohne Narkose oder Lokalanästhesie durchgeführt.

Beim ClariVein®-Verfahren wird die Venenwand mithilfe einer rotierenden Katheterspitze aufgeraut und über den gleichen Katheter gezielt verödet. Die restlichen Seitenäste werden bei diesem Verfahren herkömmlich durch Exhairese (Miniphlebektomie) mit kleinsten Schnitten entfernt oder verödet.

Da wir alle neuen Verfahren in der Praxis zur Verfügung haben, können wir die beste und sinnvollste Therapie für die jeweilige Krampfader empfehlen.

Vorteile

  • Keine Narkose, keine Lokalanästhesie
  • Sehr schnelle Arbeitsfähigkeit
  • Keine Schnitte, keine Narben
  • Keine Nervenverletzungen
  • Keine oder nur sehr kurze Kompressions­behandlung nach dem Eingriff

Video zur ClariVein®-Behandlung

Kostenerstattung durch Krankenkassen

Die Kosten für eine Katheterverödung mit dem ClariVein®-Verfahren im Venenzentrum Freiburg werden von den Krankenkassen der DAK und LKK übernommen.

Informieren sie sich über unserer Verfahren zur Krampfaderbehandlung

Buchen Sie jetzt einen Termin